Online-Intensiv-Kurs

Deine alten und negativen Seelenverträge erkennen und lösen

mit Janine Wagner

Es können uralte, aber auch aus dieser Inkarnation neue Seelenverträge sein, die Dich an Menschen, Orte, Umstände, emotionale, gedankliche und körperliche Zustände u.ä. binden – welche Du auflösen sollst für Deine persönliche Befreiung und somit Deine eigene Wahrheit und Authentizität und Dein Glücklich- und Erfolgreich-Sein.

In diesem 5-tägigen Intensiv-Kurs bekommst Du mit Janine ihrer Hilfe die Möglichkeit all diese Verträge und Bindungen zu erkennen und zu lösen.

Es ist so schön, Dir diesen neuen wunderbaren Online-Intensiv-Kurs vorstellen zu können.

Bereits im Herbst des Jahres 2020 hat mich die geistige Welt beauftragt, noch vor Beginn meines Babyurlaubes unbedingt meine Fähigkeiten in einem Online-Kurs einzusetzen. Zu dieser Zeit, habe ich mich gefragt, was denn das Thema sein soll, denn ich habe ja schon so viele Themen in Online-Kursen bearbeitet.

Ich bekam nur die Antwort, dass ich zur richtigen Zeit die richtigen Informationen bekommen werde. Und als das Jahr 2021 begann und die Zeit bis zur Geburt der kleinen Seele in meinem Bauch immer knapper wurde, hatte ich schon fast verworfen, dass das Thema des Kurses mir mitgeteilt wird. Denn auch auf Anfragen bei der geistigen Welt, kam nur ein: „Warte ab“.

Und plötzlich war die Information klar und deutlich und mir fiel es wie Schuppen von den Augen, dass ich auf dieses immens wichtige Thema gar nicht selbst gekommen bin: Seelenverträge!

Dabei weiß ich persönlich und aus den vielen tausenden Readings, wie enorm negativ beeinflussend und fesselnd alte und negative Seelenverträge sein können.

Es folgten ausführliche innere Gespräche mit meinen geistigen Helfern und meine ausführende Kraft, die diesem Kurs nun Form gegeben und physisch hat werden lassen.

Nun ist es soweit und dieser wunderbare Online-Intensiv-Kurs ist fertig und Du kannst ihn ab sofort für Dich nutzen.

Live fand der Kurs im März 2021 statt, die Aufzeichnung sind nun für Dich in Form eines mehrtägigen Kurses verfügbar.

Eine wunderbare Zeit wünsche ich Dir damit!

Denn wie immer ist es so, dass ich diesen Kurs durchführen soll, weil bestimmte Menschen diesen Kurs brauchen.

Vielleicht gab es sogar einen positiven Seelenvertrag unter uns, dass wir uns dafür begegnen werden und ich Dir helfen soll um frei zu werden in diesem Bereich.

Fühlst Du Dich auch gerufen?

Schau Dich gerne weiter um auf dieser Seite, es folgen weiter unten und im Video noch viele Informationen über Seelenverträge.

Erlebe Dein wahres Sein.

Erfahre, wie es ist, frei zu sein.

Dieser Intensiv-Kurs ist für Dich geeignet, wenn…

… Du alle Anhaftungen lösen möchtest, die dich noch belasten oder belasten könnten.

… Du das Gefühl hast, dass fast unerklärliche Bindungen Dich nicht von jemandem oder etwas loskommen lassen.

… Du prüfen möchtest, ob Du noch alte oder negative Seelenverträge hast.

… Du die wahre Freiheit des Lebens spüren möchtest…

… Du echte und liebevolle Begegnungen, Umstände und Zustände in Deinem Leben haben möchtest.

… Du in das Vertrauen kommen möchtest, dass alles sich zum Guten wenden kann und Dir immer genau das Richtige geschieht.

… du vieles aus Deinem Leben endlich verstehen möchtest.

… und vieles mehr.

Was sind Seelenverträge? 

Seelenverträge sind ähnlich wie seelische Versprechen, die einen bestimmten Zweck erfüllen sollen, der meistens eine Erfahrung, eine Entwicklung oder ein gewisser Umstand oder auch ein Handeln in einem Leben ist.

Und damit dies eine bestimmte Wichtigkeit und Gewichtigkeit bekommt, geht man eine Seelenvereinbarung ein, die sich um dieses Thema dreht und um die Erfüllung dessen.

Man kann Seelenverträge mit Menschen und auch mit Tieren haben. Man kann aber auch einen Seelenvertrag mit sich selbst schließen, bezüglich einem bestimmten Lern-, Erfahrungs- oder Entwicklungsthema.

Oft hat man mehrere Seelenverträge, vorallem aus vergangenen Leben.

Wie entstehen Seelenverträge?

Seelenverträge können auf zwei Arten entstehen. Einmal vor der Inkarnation und einmal während der Inkarnation.

Wenn Seelenverträge vor der Inkarnation entstehen, ist es so, dass man als Seele plant, was man tun möchte, wem man begegnen möchte, was man für Lebensaufgaben bewältigen möchte, mit welchen Schwierigkeiten und Triggern dies verbunden sein soll, welche Fähigkeiten man aktivieren und/oder einsetzen möchte usw.

Man schmiedet sich also nicht nur einen Lebensplan, sondern geht auch Vereinbarungen ein. Diese Vereinbarungen nennt man Seelenverträge.

Ein Seelenvertrag kann Bindungen und Abhängigkeiten und ein Gefühl verursachen, als ist man an etwas oder jemanden gebunden und kommt davon nicht weg. Es kann auch sein, dass bestimmte Lebensthemen sich wie in einem Kreislauf ständig wiederholen.

Ein Seelenvertrag kann aber auch Träger und Spiegelungen beinhalten, durch die man sich erkennen und bei sich etwas klären soll.

Das kann beispielsweise sogar so weit führen, dass man am falschen Ort lebt und von diesem Ort nicht weg kommt; oder dass man eine bestimmte zwischenmenschliche Beziehung hat, die nur schmerzhaft und schwierig ist, man sich von dieser aber nicht lösen kann; oder dass man einen gewünschten Zustand oder Umstand im Leben einfach nicht manifestieren kann, obwohl man alles dafür tut; oder auch dass ein Haustier ein spezielles Verhalten einem gegenüber an den Tag legt – und ähnliches.

Wenn Seelenverträge während der Inkarnation entstehen, kommt das meist durch geplante oder ungeplante Umsände im Leben. Beispielsweise kann eine Ehe einen Seelenvertrag hervorrufen oder eine sehr schwierige zwischenmenschliche Beziehung kann dazu führen, dass ein Karma entsteht oder Seelenanteile sich abspalten, und wenn die Seelen der inkarnierten menschlichen Aspekte sehen, das hier eine Situation nicht rein ist, nicht richtig gelöst wird oder eine Blockade entsteht o.ä., so wird eine seelische Verbindung zu diesem Thema hergestellt, die wiederum einen Seelenvertrag hervorruft. Oder auch, wenn man eine Lernaufgabe nicht schafft, kann dies zu einer negativen Seelenvertragsbindung führen.

Was sind alte Seelenverträge?

Wenn man über viele Inkarnationen einen Seelenvertrag nicht lösen kann und aber ein wichtiges Lernthema oder eine unbedingt zu lösende Verstrickung und Blockade dadurch hat, wird der Seelenvertrag in jeder Inkarnation wieder aktiv. Diese kann man zig Leben mit sich ziehen, bis sie endlich gelöst sind. So etwas können teils uralte Seelenverträge sein.

Sind alle Seelenverträge negativ?

Da Seelenverträge grundsätzlich dazu dienen, bestimmte Lernaufgaben zu erfüllen und sich selbst zu entwickeln, sind sie auch im Grunde positiv. Doch es kann sich zu einem alten belastenden oder negativen Seelenvertrag entwickeln, wenn der positive Zweck nicht erfüllt wurde – oder sich durch einen der im folgenden Abschnitt benannten Umstände ein negativer Vertrag ergibt.

Welche Auswirkungen haben negative und alte Seelenverträge?

Oft gehen unerfüllte Seelenverträge mit Karma einher. Das bedeutet, dass durch einen Umstand ein weiterer Umstand entsteht und dies dann eine Reihe von Schwierigkeiten nach sich ziehen kann. Manchmal können sich dadurch auch Seelenanteile abspalten. Das kann unter anderem auch dazu führen, dass man seine spirituellen Fähigkeiten nicht leben kann.

Meistens hat man in diesem Leben irgendein Problem oder auch mehrere. Man findet sich oft in Situationen wie in einem Kreislauf gefangen, aus dem man nicht rauskommt. Oder man hat schon so viel für die Lösung von schwierigen Lebensumständen getan und doch treten diese immer wieder auf.

Es kann auch sein, dass es mit Menschen oder auch Tieren zu schwierigen Situationen kommt. Man getriggert oder gespiegelt wird.

Ein Gefühl, nicht voran zu kommen oder Unerfüllung in bestimmten Lebensbereichen – oder auch das Gefühl, dass da noch mehr sein muss, aber es einfach nicht kommt (beispielsweise Fähigkeiten) sind auf oftmals Auswirkungen von alten und negativen Seelenverträgen.

Durch was können Seelenverträge noch entstehen?

Negative und alte Seelenverträge können auch noch durch Schwarzmagie, Karma, abgespaltene, ausgetauschte oder verletzte Seelenanteile, durch Einmischungen von negativen Entitäten und auch durch vertragliche Verbindungen entstehen, die über Leben hinweg bestehen (angefangen von einem Ehevertrag bis hin zu Verträgen mit Geheimlogen etc.).

Auch Verirrungen, auferlegte Illusionen, vom Seelenplan abkommen u.ä. können weitere Ursachen sein.

Was hat es für Auswirkungen, wenn man einen Seelenvertrag löst?

Viele Menschen sind besorgt, dass man eine bestimmte wichtige Person in seinem Leben verliert, wenn man den zu ihr bestehenden Seelenvertrag löst. Das stimmt aber nicht, denn man löst nur die negativen Verbindungen und belastenden Themen.

Genauso ist es mit den anderen Lebensthemen, bei denen ein Seelenvertrag sein kann. Man heilt immer nur durch die Beendigung des Seelenvertrages die schwierigen Umstände und kann endlich die Wahrheit und den echten Grund dahinter entdecken.

Wenn man einen negativen oder alten Seelenvertrag beendet, ist man frei von den negativen Auswirkungen. Das bedeutet, man erkennt alles endlich aus dem höheren Blick. Man bekommt den Zugriff auf andere positivere Gedanken und Gefühle  und einem höheren Bewusstsein bezüglich des Themas oder des Menschen oder auch Tieres.

Seelenanteile können endlich zu einem zurück kehren und Karma kann sich ausgleichen. Man kommt in seine innere Weisheit und Authentizität.

Und noch vieles Gutes mehr…

Was sind Seelenverträge? 

Seelenverträge sind ähnlich wie seelische Versprechen, die einen bestimmten Zweck erfüllen sollen, der meistens eine Erfahrung, eine Entwicklung oder ein gewisser Umstand oder auch ein Handeln in einem Leben ist.

Und damit dies eine bestimmte Wichtigkeit und Gewichtigkeit bekommt, geht man eine Seelenvereinbarung ein, die sich um dieses Thema dreht und um die Erfüllung dessen.

Man kann Seelenverträge mit Menschen und auch mit Tieren haben. Man kann aber auch einen Seelenvertrag mit sich selbst schließen, bezüglich einem bestimmten Lern-, Erfahrungs- oder Entwicklungsthema.

Oft hat man mehrere Seelenverträge, vorallem aus vergangenen Leben.

Wie entstehen Seelenverträge?

Seelenverträge können auf zwei Arten entstehen. Einmal vor der Inkarnation und einmal während der Inkarnation.

Wenn Seelenverträge vor der Inkarnation entstehen, ist es so, dass man als Seele plant, was man tun möchte, wem man begegnen möchte, was man für Lebensaufgaben bewältigen möchte, mit welchen Schwierigkeiten und Triggern dies verbunden sein soll, welche Fähigkeiten man aktivieren und/oder einsetzen möchte usw.

Man schmiedet sich also nicht nur einen Lebensplan, sondern geht auch Vereinbarungen ein. Diese Vereinbarungen nennt man Seelenverträge.

Ein Seelenvertrag kann Bindungen und Abhängigkeiten und ein Gefühl verursachen, als ist man an etwas oder jemanden gebunden und kommt davon nicht weg. Es kann auch sein, dass bestimmte Lebensthemen sich wie in einem Kreislauf ständig wiederholen.

Ein Seelenvertrag kann aber auch Träger und Spiegelungen beinhalten, durch die man sich erkennen und bei sich etwas klären soll.

Das kann beispielsweise sogar so weit führen, dass man am falschen Ort lebt und von diesem Ort nicht weg kommt; oder dass man eine bestimmte zwischenmenschliche Beziehung hat, die nur schmerzhaft und schwierig ist, man sich von dieser aber nicht lösen kann; oder dass man einen gewünschten Zustand oder Umstand im Leben einfach nicht manifestieren kann, obwohl man alles dafür tut; oder auch dass ein Haustier ein spezielles Verhalten einem gegenüber an den Tag legt – und ähnliches.

Wenn Seelenverträge während der Inkarnation entstehen, kommt das meist durch geplante oder ungeplante Umsände im Leben. Beispielsweise kann eine Ehe einen Seelenvertrag hervorrufen oder eine sehr schwierige zwischenmenschliche Beziehung kann dazu führen, dass ein Karma entsteht oder Seelenanteile sich abspalten, und wenn die Seelen der inkarnierten menschlichen Aspekte sehen, das hier eine Situation nicht rein ist, nicht richtig gelöst wird oder eine Blockade entsteht o.ä., so wird eine seelische Verbindung zu diesem Thema hergestellt, die wiederum einen Seelenvertrag hervorruft. Oder auch, wenn man eine Lernaufgabe nicht schafft, kann dies zu einer negativen Seelenvertragsbindung führen.

Was sind alte Seelenverträge?

Wenn man über viele Inkarnationen einen Seelenvertrag nicht lösen kann und aber ein wichtiges Lernthema oder eine unbedingt zu lösende Verstrickung und Blockade dadurch hat, wird der Seelenvertrag in jeder Inkarnation wieder aktiv. Diese kann man zig Leben mit sich ziehen, bis sie endlich gelöst sind. So etwas können teils uralte Seelenverträge sein.

Sind alle Seelenverträge negativ?

Da Seelenverträge grundsätzlich dazu dienen, bestimmte Lernaufgaben zu erfüllen und sich selbst zu entwickeln, sind sie auch im Grunde positiv. Doch es kann sich zu einem alten belastenden oder negativen Seelenvertrag entwickeln, wenn der positive Zweck nicht erfüllt wurde – oder sich durch einen der im folgenden Abschnitt benannten Umstände ein negativer Vertrag ergibt.

Welche Auswirkungen haben negative und alte Seelenverträge?

Oft gehen unerfüllte Seelenverträge mit Karma einher. Das bedeutet, dass durch einen Umstand ein weiterer Umstand entsteht und dies dann eine Reihe von Schwierigkeiten nach sich ziehen kann. Manchmal können sich dadurch auch Seelenanteile abspalten. Das kann unter anderem auch dazu führen, dass man seine spirituellen Fähigkeiten nicht leben kann.

Meistens hat man in diesem Leben irgendein Problem oder auch mehrere. Man findet sich oft in Situationen wie in einem Kreislauf gefangen, aus dem man nicht rauskommt. Oder man hat schon so viel für die Lösung von schwierigen Lebensumständen getan und doch treten diese immer wieder auf.

Es kann auch sein, dass es mit Menschen oder auch Tieren zu schwierigen Situationen kommt. Man getriggert oder gespiegelt wird.

Ein Gefühl, nicht voran zu kommen oder Unerfüllung in bestimmten Lebensbereichen – oder auch das Gefühl, dass da noch mehr sein muss, aber es einfach nicht kommt (beispielsweise Fähigkeiten) sind auf oftmals Auswirkungen von alten und negativen Seelenverträgen.

Durch was können Seelenverträge noch entstehen?

Negative und alte Seelenverträge können auch noch durch Schwarzmagie, Karma, abgespaltene, ausgetauschte oder verletzte Seelenanteile, durch Einmischungen von negativen Entitäten und auch durch vertragliche Verbindungen entstehen, die über Leben hinweg bestehen (angefangen von einem Ehevertrag bis hin zu Verträgen mit Geheimlogen etc.).

Auch Verirrungen, auferlegte Illusionen, vom Seelenplan abkommen u.ä. können weitere Ursachen sein.

Was hat es für Auswirkungen, wenn man einen Seelenvertrag löst?

Viele Menschen sind besorgt, dass man eine bestimmte wichtige Person in seinem Leben verliert, wenn man den zu ihr bestehenden Seelenvertrag löst. Das stimmt aber nicht, denn man löst nur die negativen Verbindungen und belastenden Themen.

Genauso ist es mit den anderen Lebensthemen, bei denen ein Seelenvertrag sein kann. Man heilt immer nur durch die Beendigung des Seelenvertrages die schwierigen Umstände und kann endlich die Wahrheit und den echten Grund dahinter entdecken.

Wenn man einen negativen oder alten Seelenvertrag beendet, ist man frei von den negativen Auswirkungen. Das bedeutet, man erkennt alles endlich aus dem höheren Blick. Man bekommt den Zugriff auf andere positivere Gedanken und Gefühle  und einem höheren Bewusstsein bezüglich des Themas oder des Menschen oder auch Tieres.

Seelenanteile können endlich zu einem zurück kehren und Karma kann sich ausgleichen. Man kommt in seine innere Weisheit und Authentizität.

Und noch vieles Gutes mehr…

Zum Thema Seelenverträge möchte ich eine kleine Geschichte aus dem wunderschönen Kinderbuch von Neale Donald Walsh ‚Die Kleine Seele spricht mit Gott‘ sinngemäß wiedergeben:  

Die Geschichte handelt von einer Seele, der es nicht mehr länger ausgereicht hat, ein Licht zu sein.

Sie wollte erfahren, wie es sich anfühlt, ein Licht zu sein. Und um das zu spüren, musste sie eine Situation erschaffen, die das Gegenteil von Licht darstellt. Denn nur im Schatten konnte sie empfinden, wie es ist, das Licht zu sein.

Und da es sehr viele Aspekte von Licht gibt, hat sie sich entschieden, zu erfahren, wie es sich anfühlt, der Teil von Licht zu sein, den man *Vergebung* nennt.

Und um das zu erkennen, brauchte sie eine weitere Seele, die mit ihr in das Erleben geht, in der die Seele die Vergebung spüren konnte. Also haben die beiden Seelen eine Vereinbarung getroffen, dass die zweite Seele der ersten Seele so schreckliche Dinge antut, sodass die erste Seele die Erfahrung der Vergebung machen kann, indem sie spürt, wie es ist zu vergeben.

Bevor die beiden nun in die Inkarnation gegangen sind, war die erste Seele so dankbar, weil sie wusste, dass die zweite Seele ihr Licht selber sehr stark runterbrechen muss, um dies zu tun – und dass sie das aus Liebe zur ersten Seele tut, weil diese sich erfahren wollte als Licht.

Die zweite Seele bat die erste Seele, niemals zu vergessen, dass sie diese Vereinbarung aus Liebe getroffen haben, denn sie wusste, dass sie ihre Schwingung so verdichten mussten, dass sie sich selber und den ursprünglichen Wunsch sehr leicht vergessen konnten und dann vom Weg abkommen können.

Und wenn dies geschieht, würden sie eine dritte Seele brauchen, die mit ihnen inkarniert, um gewisse Dinge zu tun, die sie wieder an den eigentlichen Sinn des Ganzen mit wiederum eigenen Verhaltensweisen erinnert…

Ist dies nicht eine bewegende Geschichte? Und da ist so viel wahres dran!

Und es erklärt eine der Gründe, warum Seelenverträge entstehen, nicht erfüllt werden und somit weitere Schwierigkeiten resultieren.

Zum Thema Seelenverträge möchte ich eine kleine Geschichte aus dem wunderschönen Kinderbuch von Neale Donald Walsh ‚Die Kleine Seele spricht mit Gott‘ sinngemäß wiedergeben:  

Die Geschichte handelt von einer Seele, der es nicht mehr länger ausgereicht hat, ein Licht zu sein.

Sie wollte erfahren, wie es sich anfühlt, ein Licht zu sein. Und um das zu spüren, musste sie eine Situation erschaffen, die das Gegenteil von Licht darstellt. Denn nur im Schatten konnte sie empfinden, wie es ist, das Licht zu sein.

Und da es sehr viele Aspekte von Licht gibt, hat sie sich entschieden, zu erfahren, wie es sich anfühlt, der Teil von Licht zu sein, den man *Vergebung* nennt.

Und um das zu erkennen, brauchte sie eine weitere Seele, die mit ihr in das Erleben geht, in der die Seele die Vergebung spüren konnte. Also haben die beiden Seelen eine Vereinbarung getroffen, dass die zweite Seele der ersten Seele so schreckliche Dinge antut, sodass die erste Seele die Erfahrung der Vergebung machen kann, indem sie spürt, wie es ist zu vergeben.

Bevor die beiden nun in die Inkarnation gegangen sind, war die erste Seele so dankbar, weil sie wusste, dass die zweite Seele ihr Licht selber sehr stark runterbrechen muss, um dies zu tun – und dass sie das aus Liebe zur ersten Seele tut, weil diese sich erfahren wollte als Licht.

Die zweite Seele bat die erste Seele, niemals zu vergessen, dass sie diese Vereinbarung aus Liebe getroffen haben, denn sie wusste, dass sie ihre Schwingung so verdichten mussten, dass sie sich selber und den ursprünglichen Wunsch sehr leicht vergessen konnten und dann vom Weg abkommen können.

Und wenn dies geschieht, würden sie eine dritte Seele brauchen, die mit ihnen inkarniert, um gewisse Dinge zu tun, die sie wieder an den eigentlichen Sinn des Ganzen mit wiederum eigenen Verhaltensweisen erinnert…

Ist dies nicht eine bewegende Geschichte? Und da ist so viel wahres dran!

Und es erklärt eine der Gründe, warum Seelenverträge entstehen, nicht erfüllt werden und somit weitere Schwierigkeiten resultieren.

So läuft der Online-Kurs ab:

Nachdem Du Dich für den Kurs eingetragen hast, bekommst Du eine Bestellbestätigung via eMail.

Nach der Bestellbestätigung geht der Kurs automatisch los. Du bekommst eine gesonderte Willkommensmail mit Erklärungen und wenige Minuten später bereits die erste Session.

Sollte dies bei Dir nicht der Fall sein und eine technische Blockade vorliegen, sende mir bitte eine Mail an info@janine-wagner.com.

Jeden Tag erhältst Du die gleich früh morgens die Mail mit der jeweiligen Tagessession. 5 Sessions sind es insgesamt. Diese musst Du nicht unbedingt am selben Tag durchführen, das kannst Du je nach individuellem Wunsch entscheiden.

Beim ersten Mal solltest Du die Session der Reihenfolge nach machen. Danach kannst Du die Session immer wieder nach Bedarf einzeln nutzen.

Zwischen der Durchführung der einzelnen Sessions sollten mindestens einige Stunden liegen, damit Dein Energiesystem sich genügend an den neuen geheilten Zustand angleichen kann.

Was meine Teilnehmer sagen:

Online-Intensiv-Kurs

Deine alten und negativen Seelenverträge erkennen und lösen

mit Janine Wagner

Es können uralte, aber auch aus dieser Inkarnation neue Seelenverträge sein, die Dich an Menschen, Orte, Umstände, emotionale, gedankliche und körperliche Zustände u.ä. binden – welche Du auflösen sollst für Deine persönliche Befreiung und somit Deine eigene Wahrheit und Authentizität und Dein Glücklich- und Erfolgreich-Sein.

In diesem 5-tägigen Intensiv-Kurs bekommst Du mit Janine ihrer Hilfe die Möglichkeit all diese Verträge und Bindungen zu erkennen und zu lösen.